Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig
- eine besondere Schule

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig
- eine besondere Schule

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig
- eine besondere Schule

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig
- eine besondere Schule

Internationales

Internationale Kompetencer

Internationale Verbindungen

Für uns als Schule der deutschen Volksgruppe in Dänemark sind interkulturelle Begegnungen, Zusammenarbeit und Kontaktpflege ein natürlicher Bestandteil unseres Daseins und unserer Arbeit. Deutsch in einem dänischen Umfeld ist heute keine Entweder-Oder-Entscheidung, sondern ein ”Sowohl-als-auch”, das unseren Schülerinnen und Schülern einzigartige Entwicklungsmöglichkeiten und sprachliche und kulturelle Kompetenzen bietet.

Dabei beschränken sich unsere Aktivitäten aber keineswegs nur auf deutsch-dänische Aspekte und auf unsere einzigartige Grenzregion, die selbstverständliche Bestandteile unseres Schullebens sind. Natürlich behandeln wir auch im Unterricht in vielen Fächern internationale Themen. Ein besonderer Höhepunkt der dreijährigen Gymnasialzeit ist die Studienfahrt in der 2g, die fast immer zu einem Ziel außerhalb Dänemarks und Deutschlands führt. 2018 fahren unsere 2g-Klassen nach Italien (Neapel), Malta und Kanada (Montréal). Eine Bildauswahl von früheren Fahrten, zu denen in der 3g noch eine Fahrt innerhalb Dänemarks oder Deutschlands kommt, findet sich in unserer Bildergalerie.

In Kanada pflegen wir eine freundschaftliche Verbindung zum Vanier College in Montréal [www.vaniercollege.qc.ca]. Dieses ist jährlich Ziel einer Studienfahrt. Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten während ihres Aufenthalts auch Unterricht am College und sind in Gastfamilien untergebracht sind.

Erasmus+ – Projekt

Unsere Schule beteiligt sich regelmäßig an internationalen Austauschprojekten. In den Schuljahren 2017-19 sind wir Teil des ErasmusPlus-Projektes ”Kreatives Lernen”. Unsere Partnerschulen sind:

Bolyai János Gimnázium in Kecskemét (Ungarn), www.bolyai-kkt.sulinet.hu

Holstenschule – Gymnasium der Stadt Neumünster, Europaschule, www.holstenschule.de

Yoan Ekzarh Foreign Language Highschool in Varna (am Schwarzen Meer, Bulgarien), www.5eg.org

Istituto Tecnico Economico Internazionale „Enrico Tosi“ in Busto Arsizio (Lombardei, Italien) www.etosi.it

Im Zentrum des Projektes steht die Gründung einer Spielfirma. Diese wurde unter dem Namen „Clue“ (creativity, learning, understanding, education) bereits beim ersten Treffen in Dänemark ins Leben gerufen. Nach dem Entstehen erster Lernspiele in Dänemark standen beim zweiten Treffen in Bulgarien die Entwicklung und Erprobung einer Vielzahl von kreativen Spielen im Mittelpunkt. Höhepunkt des Treffens war ein Tag, an dem die Spiele durch die Schüler und Schülerinnen aus allen Ländern mit Begeisterung erprobt wurden. Dabei wurden verschiedene Fachbereiche berücksichtigt wie Deutsch als Fremdsprache, Geschichte, Biologie und Geographie.

Vom 23. bis zum 29. September empfängt die Holstenschule in Neumünster alle Projektteilnehmer. Während dieses dritten Treffens der Erasmus+-Gruppe werden Mathespiele und ein Strategiespiel zu Europa die Schüler und Schülerinnen beschäftigen.

Auch zuvor ist unsere Schule immer wieder Teil internationaler Austauschprojekte gewesen. Erwähnt sei das Comenius-Projekt EUROMIN über nationale Minderheiten in Europa gemeinsam mit den beiden erstgenannten Partnerschulen und dem Bundesgymnasium Rein bei Graz (Steiermark, Österreich) www.bgrein.at

Darüber hinaus verbinden uns langjährige Partner- und Freundschaften mit:

Gymnasium Kronshagen (bei Kiel) www.gymnasium-kronshagen.de

Katharineum zu Lübeck www.katharineum-zu-luebeck.de

Deutsches Gymnasium Pécs/Fünfkirchen (Ungarn) www.kvi-pecs.hu

Zu unserem Internationalen Profil zählt auch das jährliche Schülerpraktikum in Brüssel , das wir seit vielen Jahren gemeinsam mit unseren Partnern vom Katharineum zu Lübeck anbieten.

Auch viele Sportprojekte wie unser jährliches Volleyballturnier, musikalische Aktivitäten unseres Chores und unsere überaus erfolgreiche Theater-AG  führen unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder mit Altersgenossen in Dänemark, Deutschland und anderen Ländern zusammen. Zu den Theater-Aktivitäten zählen zudem regelmäßige Gastspiele des Agora-Theaters aus St. Vith in Belgien.

Es versteht sich von selbst, dass wir auch in Dänemark viele Kontakte pflegen, zumal wir trotz unserer Besonderheit als deutschsprachige und privatrechtlich getragene Schule Teil des gewöhnlichen Lehrbetriebs in ganz Dänemark sind. Regelmäßig bekommen wir Besuch von anderen Schulen im Land und senden unsere Schüler zu diesen. Mit dem Gefion-Gymnasium in der Kopenhagener Innenstadt pflegen wir jährlich einen mehrtägigen Schüleraustausch mit Teilnahme am Unterricht.

Und nicht zuletzt zeigt unser Schülerbotschafter-Projekt  gemeinsam mit den beiden dänischen Gymnasien südlich der Grenze, Duborg-Skolen (Flensburg) und A.P. Møller-Skolen (Schleswig), welchen Stellenwert die Zusammenarbeit über alle Grenzen hinweg für uns am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig hat.

Erasmus+ – Projekt

ErasmusPlus-Projekt ”Kreatives Lernen”

Fünf Länder – ein gemeinsames Projekt: Im Rahmen des von der EU finanzierten ErasmusPlus-Programms für lebenslanges Lernen haben sich fünf Schulen zusammengeschlossen, um neue kreative Lernmöglichkeiten zu erstellen. Dabei bauen wir eine gemeinsame ”Spielefirma” auf, über welche die von unseren Schülerinnen und Schülern entwickelten Ideen und Produkte auch erhältlich sein sollen. Ziel ist es, diese Materialien europaweit im Unterricht einsetzen zu können, um bei möglichst vielen die Lernmotivation zu fördern. Dabei werden viele Fächer mit einbezogen.

Erarbeitet werden die Lernspiele bei gemeinsamen Aktivitäten an allen fünf beteiligten Schulen. Erster Gastgeber war im Februar das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig. Hier wurden erste Spielideen entwickelt, Erfahrungen ausgetauscht und unsere ”Spielefirma” gegründet, welcher unsere internationale Schülerschaft den Namen CLUE (Creativity-Learning-Understanding-Education) gegeben hat.

Bei aller Kreativität und Arbeit kommt in diesem Projekt natürlich auch das internationale Miteinander nicht zu kurz. Auch Land und Leute werden bei gemeinsamen Aktivitäten und Ausflügen kennengelernt. Die Schülerinnen und Schüler wohnen während ihres Aufenthalts in Familien und sind auch selbst private Gastgeber für ihre internationalen Partner.

Die nächste Projektwoche steht im Mai an der Yoan Ekzarh Foreign Language Highschool in Varna an der bulgarischen Schwarzmeerküste an. Hier wird der erste ”Tag der Spiele” veranstaltet. Im September trifft sich das CLUE-Team an der Holstenschule in Neumünster, um die gemeinsam erarbeiteten Ideen weiter zu entwickeln und umzusetzen. Dies geschieht auch beim vierten Zusammentreffen der Projektgruppe am Istituto Tecnico Economico Internazionale „Enrico Tosi“ im italienischen Busto Arsizio, einer 70.000-Einwohner-Stadt in der Nähe der Metropole Mailand. Vollendet wird. Vollendet wird das Projekt im Frühjahr am Bolyai János Gimnázium im ungarischen Kecskemét. Die von unseren Schülerinnen und Schülern erarbeiteten kreativen Lernspiele werden natürlich über den Abschluss des ErasmusPlus-Projektes hinweg zugänglich bleiben.

https://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig/internationales-team-setzt-kreativitaet

Comenius-Projekt ”EUROMIN”

Nationale Minderheiten – nicht nur im schleswigschen Grenzland zählen sie zum festen Bestandteil der Gesellschaft, sondern praktisch überall in Europa. Leider weiß man oft wenig über sie, und vielerorts werden sie von der Staatsnation nicht wahrgenommen, mancherorts kommt es zu langwierigen Konflikten.

Dies war Grund genug für die Schülerinnen und Schüler von vier Gymnasien aus vier Ländern, sich eingehender mit der Thematik zu beschäftigen. Finanziell möglich wurde dies durch das EU-Programm Comenius für lebenslanges Lernen. Erarbeitet wurden die gemeinsamen Vorhaben bei Besuchen bei allen vier Partnerschulen.

Dabei war das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig als Vertreter Dänemarks der erste Gastgeber. Zum einen war es praktisch, dass sich alle Beteiligten unter einem Dach auf dem Knivsberg kennenlernen konnten. Zum anderen konnten unsere Schülerinnen und Schüler ihren Gästen aus erster Hand vom Leben in einer Minderheit berichten. Fortgesetzt wurde die gemeinsame Arbeit bei unseren Partnern an der Holstenschule in Neumünster, am Bolyai János Gimnázium in Kecskemét und schließlich am Bundesgymnasium Rein bei Graz. Ergänzt wurde die intensive Projektarbeit, zu der auch viele anregende Diskussionen mit Vertretern kultureller Minderheiten beitrugen, durch gemeinsame Ausflüge. Die Schülerinnen und Schüler waren jeweils bei Privatfamilien untergebracht und lernten das Leben im Gastland auf diese Weise aus erster Hand kennen.

Entstanden sind in jenen Wochen mehrere Dokumentationen zu den Minderheiten in den jeweiligen Ländern. Den feierlichen Abschluss bildete die Übergabe der gemeinsam verfassten Petition für einen besseren Schutz der Minderheiten in Europa an den Abgeordneten des Europaparlaments Jörg Leichtfried.

Die während des Projekts erstellten Produkte können hier eingesehen werden:

http://www.europeansharedtreasure.eu/search.php?txt_town=neum

Unsere Partner von der Holstenschule in Neumünster haben zudem die folgenden Filmberichte erstellt:

https://www.youtube.com/watch?v=IhmVOTBBClc

https://www.youtube.com/watch?v=7qRRUWrF0Aw

https://www.youtube.com/watch?v=I2WdyPQX44M

Ein Gesamtbericht, erstellt von unseren Partnern des Bundesgymnasiums Rein, ist hier zu sehen:

https://www.bgrein.at/images/stories/comenius/2013Euromin_BroschuereMultilateralesComeniusprojekt.pdf

For os som det tyske mindretals skole i Danmark er mødet, samarbejdet og devarige kontakter mellem forskellige kulturer en selvfølge i vores tilværelse og daglige arbejde. At være tysk i danske omgivelser er i dag ikke længere en ”enten-eller”-beslutning, men et ”både-og”, som byder på enestående personlige udviklingsmuligheder og sproglige og kulturelle kompetencer. Dette er til stor gavn for de unge mennesker, både personligt og i deres senere arbejdsliv.

Vores interkulturelle aktiviteter er dog på ingen måde begrænset til dansk-tyske aspekter eller til vores enestående grænseregion, som også er helt naturlige bestanddele af vores skoleliv. Naturligvis fylder internationale emner også en del af undervisningen i mange fag. Et særligt højdepunkt i løbet af de tre år på gymnasiet er studieturen i 2g, der næsten altid fører til et rejsemål uden for Danmark og Tyskland. I 2018 tog vores 2g-klasser til henholdsvis Italien (Napoli), Malta og Kanada (Montréal). En billedkavalkade fra tidligere rejser (inklusive de kortere rejser til forskellige mål ui Danmark og Tyskland i 3g) findes i vores galeri.

I Kanada har vi en venskabsforbindelse med Vanier College i Montréal [www.vaniercollege.qc.ca]. Hvert år besøger en af vores 2g-klasser denne skole. Vores elever bor hos familier og får specielt tilrettelagt undervisning på Vanier College.

Vores skole deltager jævnligt i internationale udvekslingsprojekter med gensidige besøg. I 2017-19 har vi et fælles ErasmusPlus-projekt ”lege og lære” sammen med de følgende skoler:

Bolyai János Gimnázium i Kecskemét (Ungarn), www.bolyai-kkt.sulinet.hu

Holstenschule – Gymnasium der Stadt Neumünster, Europaschule (Tyskland), www.holstenschule.de

Yoan Ekzarh Foreign Language Highschool i Varna (ved Sortehav, Bulgarien), www.5eg.org

Istituto Tecnico Economico Internazionale „Enrico Tosi“ i Busto Arsizio (ved Milano, Italien), www.etosi.it

At deltage i internationale udvekslingsprojekter med gensidige besøg har en lang tradition på Deutsches Gymnasium für Nordschleswig. Et succesrigt projekt, der skal nævnes her, er Comenius-projektet EUROMIN, hvor vores elever har arbejdet med nationale mindretal i Europa sammen med elever fra Kecskemét, Neumünster og Bundesgymnasium Rein ved Graz (Steiermark, Østrig) www.bgrein.at.

 

Derudover har vi langvarige partner- og venskabsforbindelser med følgende skoler:

Gymnasium Kronshagen (ved Kiel) www.gymnasium-kronshagen.de

Katharineum zu Lübeck www.katharineum-zu-luebeck.de

Deutsches Gymnasium Pécs/Fünfkirchen (Ungarn) www.kvi-pecs.hu

En del af vores internationale profil er vores EU-elevpraktik i Bruxelles, som vi tilbyder hvert år sammen med vores venner fra gymnasiet Katharineum zu Lübeck.

Sammen med andre elever fra Danmark, Tyskland og andre lande deltager vores elever regelmæssigt i idrætsprojekter som vores årlige volleyballturnering, musikaktiviteter med bl.a. vores skolekor og vores meget succesrige teatergruppe . Som ekstra får vi jævnligt besøg fra Agora-Theater fra Sankt Vith i Belgien (http://www.agora-theater.net).

Selvfølgelig lægger vi også vægt på mange gode forbindelser i Danmark, ikke mindst fordi vi er en helt almindelig del af det danske skolevæsen, trods vores særpræg som tysksproget og privatretslig-selvejende skole. Vi får jævnligt besøg fra andre skoler i Danmark, ligesom vores elever rejser til disse. Sammen med Gefion-Gymnasiet midt i København har vi et udvekslingsprojekt, hvor et antal elever besøger den respektive partnerskole og deltager i dens undervisning.

Og ikke mindst viser vores elevambassadører  sammen med deres kammerater fra de to dansk-sydslesvigske gymnasier Duborg-Skolen (Flensborg) og A.P. Møller-Skolen (Slesvig), hvilken betydning samarbejdet på tværs ver alle grænser har for os på Deutsches Gymnasium für Nordschleswig.

ErasmusPlus-Projektet ”Kreativ læring”

Fem lande – ét fælles projekt: Som del af det EU-finansierede program til livsvarig læring ”ErasmusPlus” har fem skoler fra hhv. Danmark, Tyskland, Italien, Bulgarien og Ungarn slået sig sammen for at udvikle nye kreative læringsmidler. Herved opbygger vi et ”firma”, der udvikler og tilbyder ideer og produkter til kreativ læring, som med fordel også kan bruges af andre skoler. Det er projektets formål at disse materialer kan bruges i skoleundervisningen i hele Europa for at give eleverne en bedre motivation til læring. Der inddrages en række skolefag i projektet. Læringsspillene bliver udviklet internationalt under de fem skolers fælles aktiviteter. I februar 2018 var Deutsches Gymnasium für Nordschleswig vært for projektets første mødeuge. Ved denne lejlighed udviklede eleverne fra de fem lande de første spil, udvekslede erfaringer med hinanden og startede vores ”virksomhed”, som de har døbt CLUE (Creativity-Learning-Understanding-Education).

Ved siden af det kreative arbejde udgør det internationale fællesskab selvfølgelig en væsentlig del af projektet. Eleverne lærer naturligvis også landet og folket at kende, ikke mindst gennem fælles aktiviteter og ekskursioner. Eleverne bor hos familier, når de besøger en af de andre skoler, lige som de selv får en af deres nye venner fra de andre lande til at bo hos dem i en uge.

I maj fortsætter projektet med et fælles møde på Yoan Ekzarh Foreign Language Highschool i Varna ved Sortehavskysten i Bulgarien. Her holder vi ”legenes dag” for første gang. I september mødes en del af CLUE-eleverne på Holstenschule i Neumünster for at videreudvikle idéerne og for at udføre dem i virkeligheden. Dette fortsætter under vores fjerde møde på Istituto Tecnico Economico Internazionale „Enrico Tosi“ i Busto Arsizio, en by med 70.000 indbyggere beliggende tæt på metropolen Milano. I foråret 2019 afsluttes projektet på Bolyai János Gimnázium i ungarske Kecskemét. De mange kreative indlæringsspil, som vores elever fremstiller, forbliver selvfølgelig også tilgængelige efter selve ErasmusPlus-Projektets afslutning.

https://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig/internationales-team-setzt-kreativitaet

Comenius-Projektet ”EUROMIN”

Ikke kun i det slesvigske grænseland, men stort set i hele Europa udgør nationale mindretal og folkegrupper væsentlige dele af befolkningen. Desværre ved man ofte alt for lidt om dem, selvom de oftest har boet på stedet allerede før den nuværende nationalstat med faste grænser blev oprettet. Mange steder bliver de slet ikke taget til kende af statsnationen, nogle gange blev forholdet mellem flertal og mindretal præget af langvarige konflikter.

Ikke mindst af disse årsager har elever fra fire gymnasier fra fire forskellige lande slået sig sammen for at fordybe sig i dette arbejdsområde. Finansielt blev det muliggjort takket være EU-programmet COMENIUS til livslang læring. Projektets mangfoldige produkter blev udarbejdet under sammenkomster på samtlige fire venskabsskoler.

I første omgang mødtes projektdeltagerne ved Deutsches Gymnasium für Nordschleswig, som var Danmarks repræsentant i projektet. For det første var det meget fordelagtigt, at alle kunne bo under ét tag på Jugendhof Knivsberg for at lære hinanden at kende. Desuden var det rigtig godt, at vores elever kunne anskueliggøre det fra første hånd til deres nye venner, hvad det betyder at være en del af et nationalt mindretal og hvordan forholdet mellem flertal og mindretal fungerer her i Nordslesvig/Sønderjylland.

Derefter fortsatte samarbejdet hos vores samarbejdspartnere på Holstenschule i Neumünster, på Bolyai János Gimnázium i ungarske Kecskemét og til sidst på Bundesgymnasium Rein ved Graz i Østrig. Det meget intense projektarbejde, hvor alle lærte meget om de forskellige mindretal i de respektive lande ikke mindst gennem besøg på mindretalsinstitutioner og under livlige diskussioner med deres repræsentanter. Eleverne boede i familier og kunne herigennem og ikke mindst gennem spændende fælles udflugter lære kulturen og hverdagslivet i det respektive land at kende.

Eleverne har gennem forløbet produceret adskillige og mangfoldige produkter om mindretallene i de forskellige lande. Under den stemningsfulde afslutningsfest i Graz overrakte eleverne en fælles petition med ønsket om en bedre beskyttelse af mindretallenes rettigheder i EU til det østrigske medlem af Europaparlamentet Jörg Leichtfried.

Her kan du finde alle produkter, som blev udarbejdet under hele projektforløbet:

http://www.europeansharedtreasure.eu/search.php?txt_town=neum

Vores samarbejdspartnere fra Holstenschule i Neumünster har desuden produceret tre filmdokumenter:

https://www.youtube.com/watch?v=IhmVOTBBClc

https://www.youtube.com/watch?v=7qRRUWrF0Aw

https://www.youtube.com/watch?v=I2WdyPQX44M

Her kan du finde en udførlig rapport om hele forløbet fra vores samarbejdspartnere fra Bundesgymnasiums Rein:

https://www.bgrein.at/images/stories/comenius/2013Euromin_BroschuereMultilateralesComeniusprojekt.pdf

Wir über uns

Om os

Wir sind ein kleines Gymnasium – offen, lebendig, zuhause in zwei Kulturen. Wir bemühen uns um deine fachlichen Qualifikationen, die Förderung deiner Persönlichkeit und um eine gute Gemeinschaft innerhalb deiner Klasse und unserer Schule. Dafür bieten wir mit der Größe unserer Schule und einem engagierten Kollegium die besten Voraussetzungen. Ein weiteres Plus sind unsere kleinen Lerngruppen.

Was das DGN (Deutsches Gymnasium für Nordschleswig) auszeichnet, ist seine Zweisprachigkeit, Deutsch und Dänisch auf muttersprachlichem Niveau mit Deutsch als verbindlicher Unterrichtssprache. Wir führen dich zum „dänischen studentereksamen“ und zum Abitur in Deutsch. Damit erlangst du direkten Zugang zu Universitäten sowohl in Dänemark als auch in Deutschland. Diese Fähigkeit,  in beiden Sprachen heimisch zu werden, wird dir in deiner weiteren Ausbildung und im Beruf von Nutzen sein.

Unser Schulkonzept  hat sich als überaus erfolgreich erwiesen, wie die landesweit herausragenden Notendurchschnitte der letzten Jahre zeigen. Das Einbeziehen moderner EDV-Technologie in den Unterricht aller Fächer ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Der kulturelle Standort unserer Schule ist ein ganz besonderer:

Als Gymnasium der deutschen Minderheit möchten wir unsere Schüler in die deutsche und dänische Kultur einführen. Dabei ist unsere Schule offen auch für Schüler, die nicht aus Nordschleswig kommen. Unsere Lage im Grenzland unterstützt ein vorurteilsfreies Miteinanderumgehen. Denn nicht zuletzt befinden wir uns an der spannenden Schnittstelle von Zentraleuropa und Skandanivien.

Der Schulträger unseres Gymnasiums ist der Deutsche Schul-und Sprachverein für Nordschleswig (DSSV) und der gewählte Gymnasiumsausschuss ist unser Vorstand, der zuständig ist in allen übergeordneten  Fragen wie zum Beispiel der Finanzen.

In allen pädagogischen Fragen und in denen des Schulbetriebs trifft unser Schulleiter Jens Mittag die Entscheidungen. Er trägt auch die Verantwortung gegenüber dem dänischen Unterrichtsministerium, Unterricht und Prüfungen betreffend. Darüber hinaus kennt er alle Schüler mit Namen und seine Tür steht jedem offen. Unterstützt wird er vom Schulleitungsteam, von Simone Sippel Pedersen, Ines Muche und Lars Jahn. Sie helfen weiter bei Fragen zur Unterrichtsorganisation, Fächerwahl oder zum  Prüfungsablauf. Und dann ist da unsere Schulsekretärin Karin: Sie kann dir alle Fragen zum Umfeld des Schulalltags beantworten.

Wenn du uns kennenlernst, wirst du Lehrer treffen, die offen und engagiert mit Schülern arbeiten, sehr gut ausgebildet sind an deutschen und dänischen Hochschulen und in ihren Fächern sowie  mit ihren vielfältigen Interessen euch zu begeistern verstehen.

Was uns für unsere Gemeinschaft und unser Arbeiten in der Schule wichtig ist, haben wir in der Schulordnung  zusammengefasst.

 

Ehemalige Schüler stellen sich vor

Amy Paust Absalon, 20

Mein Name ist Amy Paust Absalon, ich bin 20 Jahre alt und ich habe 2018 am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig meinen Abschluss gemacht. Danach habe ich am UC Syd Hadersleben meine Traumausbildung zur Physiotherepeutin begonnen. Ich habe mit 13 angefangen, Deutsch zu lernen. Ich komme aus einer dänischen Familie, in der beide Elternteile nur gebrochen Deutsch sprechen. Inzwischen ist Deutsch zu meiner zweiten Muttersprache geworden. Das hat für mich den Vorteil, dass ich mit richtig vielen Mitauszubildenen am UC Syd sprechen kann, die aus Flensburg und Umgebung kommen. Ich bin sehr gerne zum DGN gegangen und bin gerne Teil der Minderheit, denn die Schule ist sehr klein, so dass alle einander kennen.

Louisa Mathies, 22

Ich studiere momentan Soziologie und Politikwissenschaft an der University of Edinburgh in Schottland. Mein zweisprachiger Schulgang in der deutschen Minderheit in Dänemark hat mir eine gute Basis dafür gegeben, mit mehreren Sprachen umzugehen. Neben meinem Studium arbeite ich als Lehrerin an der deutschen Samstagsschule in Edinburgh und unterrichte Kinder, die auch zwei- oder mehrsprachig aufwachsen. Die Vorteile meines mehrsprachigen Hintergrunds erlebe ich daher in dieser internationalen Stadt täglich. Obwohl ich ins Ausland gezogen bin, sind die Bindungen zu meinem engsten Freundeskreis aus DGN Zeiten seit unserem Abitur in 2014 deutlich stärker geworden, wir sprechen untereinander weiterhin beide Sprachen und fühlen uns so an die Minderheit gebunden.

Elena Haig, 21

Mein Name ist Elena, ich bin 21, und bin in meinem 2. Studienjahr in International and European Law (LLB) in Groningen, in den Niederlanden. Meine Zeit am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) hat mich sehr geprägt, das fällt mir jetzt bei meinem Studium besonders auf. Eine Deutsche Schule in Dänemark hat sehr viele Vorteile, insbesondere die Zweisprachigkeit und Angehörigkeit der Minderheit. Durch meine Zeit am DGN habe ich gelernt, wie wichtig Vielfalt ist, und das hat mir sehr geholfen bei der Wahl meines Studiums. Das DGN hat mir nicht nur die weitere akademische Laufbahn erleichtert, sondern auch wichtige kulturelle und soziale Kompetenzen beigebracht, sodass ich in den Niederlanden keine Probleme hatte mich zurechtzufinden. Eine weitere Besonderheit daran, auf dem DGN gewesen zu sein, ist, dass es möglich ist, mit mehr als einem Land eine Verbundenheit zu spüren, diese Verbundenheit ist für mich ein sehr großer Teil meiner Identität, und wird es auch immer bleiben.

Deutsches Gymnasium er et lille gymnasium – åbent, livligt, hjemme i to kulturer. Vi fremmer dine faglige kvalifikationer og din personlighed. Vi lægger stor vægt på et godt sammenhold i klassen og på vores skole. Vores størrelse og et engageret lærerkollegium er de bedste forudsætninger.  Et yderligere plus er vores små klasse- og holdstørrelser.

Kendetegnede for DGN(Deutsches Gymnasium für Nordschleswig) er vores tosprogethed, tysk og dansk på modersmåls niveau, med tysk som obligatorisk undervisningssprog. Således føres du frem til to afsluttende eksaminer – den danske studentereksamen og det tyske Abitur. Hermed får du direkte adgang til universiteterne, såvel i Danmark som også i Tyskland. At være hjemme i to sprog er en stor fordel for din videre uddannelse og en karriere i erhvervslivet.

Vores skoleprofil har vist sig at være meget succesfuld, hvilket karaktergennemsnittet i løbet af de seneste år har bevist. Inddragelse af IT i undervisningen i alle fag er en selvfølge.

Vores kulturelle opgave er meget speciel:

Som gymnasium for det tyske mindretal oplever vore elever både den tyske og danske kultur. Vores skole er også åben for elever, der ikke kommer fra Sønderjylland. Vores beliggenhed i grænselandet gør, at vi understøtter et fordomsfrit samvær. For sidst men ikke mindst befinder vi os på et spændende sted mellen Centraleuropa og Scandinavien.

Vores skole er en institution under den tyske skole- og sprogforening – Deutscher Schul- und Sprachverein (DSSV)  – vores paraplyorganisationen  og den forældrevalgte bestyrelse (Gymnasiumausschuss) har ansvaret for alle overordnede beslutninger, f.eks. skolens økonomi.

I alle pædagogiske sammenhænge og i den daglige drift træffer vores rektor Jens Mittag alle afgørelser. Han er også ansvarlig overfor det danske undervisningsministerium i henhold til undervisning og eksamen. Derudover kender han alle elever med navn og hans dør står altid åben. Han understøttes af et ledelsesteam bestående af Simone Sippel Pedersen, Ines Muche og Lars Jahn. De hjælper med alle problemstillinger vedrørende undervisning, fag eller eksamen. Derudover er der vores skolesekretær Karin, som kan besvare alle spørgsmål vedrørende skolehverdagen.

Når du lærer os at kende, vil du møde lærere, der er åbne og engagerede, der er veluddannede på tyske eller danske universiteter, og som begejstrer jer med deres fag og deres mange interesser.

Det som er vigtigt for vores fællesskab og vores arbejde på skolen har vi opsummeret i skoleforordningen.

Tidligere elever præsenterer sig

Amy Paust Absalon, 20

Mit navn er Amy Paust Absalon, jeg er 20 år og jeg dimitterede fra Deutsches Gymnasium für Nordschleswig i 2018. Jeg er siden hen kommet ind på min drømmeuddannelse som fysioterapeut på UC Syd Haderslev. Jeg startede med at lære tysk da jeg var 13 år gammel. Jeg kom fra en dansk familie, hvor begge mine forældre snakkede gebrokken tysk. Sidenhen er mit andet modersprog blevet tysk og det har givet mig den fordel at jeg kan kommunikere med rigtig mange fra UC Syd, da mange stammer fra Flensborg og omegn. Jeg har været glad for at gå på DGN og have været en del af det tyske mindretal, fordi skolen er så lille, så kender man alle.

Louisa Matthies, 22

For tiden studerer jeg sociologi og statskundskab (eller politologi ?) på University of Edinburgh i Skotland. Min tosprogede skolegang i det tyske mindretals skoler i Danmark har givet mig et godt grundlag for at bevæge mig rundt mellem flere sprog.Ved siden af mit studium arbejder jeg som lærer i den tyske lørdagsskole i Edinburgh hvor jeg underviser børn, som også vokser op som tosprogede eller flersprogede. På den måde oplever jeg fordelene ved min flersproglige baggrund hver dag i denne internationale by. Selv om jeg er flyttet til udlandet er båndene til mine tætteste venner fra tiden på DGN blevet stærkere siden vores studentereksamen i 2014, vi taler stadig begge sprog med hinanden og føler os på den måde knyttet til mindretallet.

Elena Haig, 21

Mir navn er Elena, jeg er 21 år gammel og studerer International and European Law (LLB) i Groningen i Holland på andet år. At jeg er blevet præget af min tid på DGN, er jeg især via mit studium blevet opmærksom på. DGN har ikke kun gjort en akademisk løbebane mulig for mig, men har også givet mig nogle vigtige sociale og kulturelle kompetencer, som har gjort at jeg ikke har haft problemer med at finde mig til rette i Holland. En anden særlig ting ved at have været på DGN er den, at det er muligt at føle sig knyttet til mere end et land, denne tilknytning er og vil altid være en del af min identitet.

 

 

Studienberatung

Studievejledning

Der Studienberater von Studievalg Sydjylland ist für Fragen zu eurer derzeitigen oder zukünftigen Ausbildungssituation zuständig. Er verfügt über gute Beziehungen zu den Universitäten und Ausbildungszentren und versorgt euch mit passenden aktuellen Informationen. So werdet ihr nicht im Unklaren gelassen, welche Fördergelder, Stipendien, Zulassungsvoraussetzungen für euch in Frage kommen könnten. Braucht ihr vielleicht eher Mathematik oder Physik auf A-Niveau? Sind Latein-Kenntnisse für euer Studienfach von Vorteil? Wie kommt ihr an einen Ferien-Sprachkurs?

An bestimmten Tagen im Jahr kommt auch die außerschulische Ausbildungsberaterin von der Bundesagentur für Arbeit aus Flensburg in unsere Schule, um euch rechtzeitig über eure Möglichkeiten und Chancen in Deutschland zu informieren.

Darüber hinaus steht  euch die erfahrene Studienberaterin des DGN, Ulrike Sønderbek, als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Studievalgs Sprechstunden findet Ihr in Lectio und www.bookstudievalgsyd.dk.

Auch wenn ihr persönliche Probleme habt, lassen wir euch nicht allein! Unser Ziel ist es, euch fachlich, sozial und emotional zu unterstützen, so dass ihr euch nicht überfordert fühlt und der Schulabschluss als Ziel erreichbar bleibt. Unter diesem Link kannst du über die vier Säulen der Beratung am DGN nachlesen.

Wenn du dringend Hilfe brauchst, kannst du dich jederzeit an den Klassenlehrer, die Schulleitung oder die Studienberatung wenden. Alle werden vertrauensvoll versuchen, eine Lösung für dich zu finden.

Studievalg Sydjylland er af Undervisningsministeriet udpeget til at varetage studievejledningen ved alle gymnasier i region Syddanmark. Studievejlederen har kontakt til uddannelsesstederne i hele Danmark og informerer om uddannelsesmulighederne, studieforløb og adgangsbetingelserne. Har du brug for matematik eller måske fysik på A-niveau? Er det et fordel at kunne latin? Hvordan melder man sig til et ferie-sprogkurs.?

I løbet af skoleåret får skolen også besøg af studievejlederen fra Bundesagentur für Arbeit i Flensburg. Her får I en generel og personlig rådgivning om studier og uddannelsesmuligheder i Tyskland.

Såfremt du har yderligere spørgsmål står skolens erfarne studievejleder, Ulrike Sønderbek, til rådighed.

Studievalgs vejledertider bekendtgøres på Lectio og på www.bookstudievalgsyd.dk

Har I personlige problemer, lader vi jer ikke i stikken. Det er vores mål, at understøtte jer faglig, social og emotionel, således at I ikke stiller for store krav til jer selv og at studentereksamen er et opnåeligt mål. Under dette link Link kan du læse om de fire søjler for rådgivning på DGN.

Har du behov for hurtig hjælp, kan du til enhver tid henvende dig til din klasselærer, skoleledelsen eller studievejledningen. Vi vil sammen med dig forsøge at finde en løsning.

Schülervertretung

Elevråd

Die Schülervertretung (SV) vertritt eure Interessen in der Schule und gestaltet das Schulleben für die Schülerschaft mit. Sie gestaltet und leitet die Organisation der Schülerinteressen, nimmt in dieser Funktion an den Lehrerkonferenzen teil und veranstaltet selbst regelmäßige Treffen der Schülervertretung. Sie unterstützt so das Gespräch zwischen Schulleitung, Kollegium, Eltern und Schülern und vertritt die Belange der Schüler gegenüber den schulischen Einrichtungen.

Vertreter der SV nehmen an den Sitzungen von Schülergremien auf regionaler und auch auf Landesebene teil, um dort schulübergreifende Aktionen abzustimmen und die Vertretung der Schülerinteressen auf den jeweiligen Ebenen weiterzuführen.

Darüber hinaus organisiert sie an unserer Schule verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen, die das Schulleben bereichern und ist Ansprechpartner der Schülerinnen und Schüler bei Konflikten und Problemen.

Elevrådet repræsenterer elevernes interesser på skolen, elevrådet er med til at præge skolehverdagen. Elevrådet organiserer selv elevrådsarbejdet på skolen og er repræsenteret i både lærerrådet og bestyrelsen og holder selv regelmæssige møder. Elevrådet er med til at understøtte samarbejdet mellem skoleledelsen, lærerkollegiet og forældrene.

Repræsentanter fra elevrådet deltager i regionale møder og er også repræsenteret på landsmøder, for at deltage i debatten om gymnasiepolitiske emner og varetage elevrådets interesser.

Derudover organiserer elevrådet forskellige aktiviteter på skolen, som beriger vores skolehverdag. Elevrådet står også til rådighed, skulle der opstå problemer eller konflikter mellem elever på skolen.

Schulordnung

Ordensregler

Schulordnung für das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig

§ 1 Präambel

Unsere Schulordnung soll dazu beitragen, das Zusammenwirken aller am Schulleben Beteiligten zu regeln. Sie geht von dem Grundgedanken der Mitverantwortung und der gegenseitigen Rücksichtnahme aus. Sie soll dazu beitragen, dass der Auftrag der Schule erfüllt werden kann.

Die im Folgenden formulierten Maßnahmen bei Schulversäumnissen bzw. Verstößen gegen die Schulordnung dienen weniger der Bestrafung als vielmehr frühzeitiger Erziehung der Schüler, welche ihr Verhalten durchaus zum Positiven ändern, wenn sie rechtzeitig und konsequent die Folgen ihres Handelns erfahren.

Eine Nichtbeachtung der Schulordnung kann Sanktionen mit sich führen. Die Schulleitung ist

die übergeordnete Instanz in allen Entscheidungen in Bezug auf die folgenden Regeln.

§2 Rechtliche Grundlage – Bekanntmachung

Auf Grund des Erlasses des dänischen Unterrichtsministeriums (Bekendtgørelse om studie- og ordensregler i de gymnasiale uddannelser, BEK nr. 1077 af 13/09/2017) und des Gesetzes „lov om røgfri miljøer“ (Lov nr. 512 af 6.6.2007) wird auf Beschluss der Lehrerkonferenz 19.12.2017 und der SV am 10.01.2018 mit Zustimmung des Gymnasiumausschusses am 27.11.2017 die nachstehende Schulordnung für das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig erlassen.

Die Schulordnung ist jederzeit auf der Homepage des DGN zu finden und wird den Schülern zu Beginn der 1g und den Eltern auf dem ersten Elternabend der 1g Klassen vorgestellt.

 §3 Allgemeine Ziele und Verhaltensweisen

Als Ausgangspunkt gilt, dass das DGN eine Schule und damit ein Ausbildungsort und Arbeitsplatz für viele ist. Das Benehmen des Einzelnen hat große Bedeutung für die Möglichkeiten anderer. Es ist deshalb wichtig, dass das Verhalten aller an der Schule von gegenseitiger Rücksichtnahme geprägt ist. So ist jeder persönlich mit dafür verantwortlich, dass der Unterricht nicht gestört wird und dass Lern- und Lehrmittel, das Inventar und die Gebäude sorgfältig behandelt werden.

Die Würde aller Beteiligten muss geachtet werden. Niemand darf in seiner körperlichen und geistigen Unversehrtheit gefährdet, verletzt oder missachtet werden. Diese Pflicht gilt auch auβerhalb der Schule und in der Freizeit. Insbesondere gilt diese Pflicht bei allen Aktivitäten im Internet.

Das Mitbringen gefährlicher Gegenstände und Materialien ist verboten. Der Besitz, Handel und Konsum von Drogen und Alkohol und das Rauchen sind auf dem Schulgelände verboten. Bei Verstößen gegen diese Regeln sowohl von Schülerseite als auch von Seiten der Angestellten wird a) eine mündliche Verwarnung, b) eine schriftliche Abmahnung erteilt. Bei mehrfachen Verstößen erfolgt ein Schulverweis bzw. eine Kündigung.  Die Schulleitung kann das Alkoholverbot bei festlichen Veranstaltungen aufheben.

Benutzung von Schuleinrichtungen

Das Prinzip der Verantwortung in der Schule verlangt von jedem, für sein Tun einzustehen. Mit dem Schuleigentum ist sinnvoll und pfleglich umzugehen, ebenso ist das Eigentum der anderen zu achten. Wer etwas beschmutzt, beschädigt oder zerstört, muss für den Schaden aufkommen.

An einer Schule, die den Interessen aller gerecht werden soll, müssen alle anerkennen, dass Selbstdisziplin geübt werden muss. Dazu gehört auch, dass niemand beim Lernen gestört oder gehindert werden darf. Belästigungen durch Lärm, Schmutz oder Unordnung sind zu vermeiden.

Für die Sauberkeit in den Unterrichtsräumen ist die jeweilige Klasse/der jeweilige Kurs verantwortlich. Jeder hat seinen Abfall unverzüglich wegzuräumen. Gebrauchtes Geschirr usw. muss rechtzeitig vor dem Unterrichtsbeginn zur Spüle in der Cafeteria gebracht worden sein.
Essen und Trinken ist im Unterricht grundsätzlich nicht gestattet. Über etwaige Ausnahmen entscheidet allein die unterrichtende Lehrkraft. Jeder Schüler/ jede Schülerin stellt nach dem Unterricht seinen/ihren Stuhl hoch. Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, sich am Ordnungsdienst zu beteiligen.

Werden Räume nach Unterrichtsschluss benutzt, sind die Benutzer/ bzw. derjenige, der die Erlaubnis gibt, für die Ordnung verantwortlich. Die Schule kann keine Haftung für Wertgegenstände übernehmen. Deshalb wird davon abgeraten, Wertsachen in die Schule mitzubringen. Der Verkauf von Waren und das Einsammeln von Spendengeldern in der Schule müssen von

der Schulleitung genehmigt werden.

Werbung in der Schule ist unzulässig. Plakate und Aushänge dürfen nur mit Zustimmung der Schulleitung angebracht werden. Schulfremde Druckschriften dürfen nur mit Genehmigung der Schulleitung verteilt werden.

§4 Unterricht

Jede Klasse entwickelt in Zusammenarbeit mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere mit dem Klassenteam, eigene Regeln, an die sich alle Mitglieder der Klasse halten sollen, sowie Maßnahmen bei Nichteinhaltung. Im Zentrum dieser Regeln stehen die von allen beschlossenen Grundhaltungen und Grundregeln.

Im Unterricht muss den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit gegeben werden, sich an Planung und Gestaltung zu beteiligen, Eigeninitiative zu entwickeln und ihre Interessen einzubringen sowie Konflikte zu erkennen, zu lösen oder auszuhalten.

Jeder Schüler/jede Schülerin ist verpflichtet, den Unterricht und die übrigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule regelmäßig und ordnungsgemäß zu besuchen und die Schulordnung einzuhalten. Bei minderjährigen Schülern haben die Erziehungsberechtigten dafür zu sorgen, dass die Schüler diesen Verpflichtungen Folge leisten.

Jeder Schüler/jede Schülerin ist verpflichtet aktiv am Unterricht teilzunehmen durch:

  1. Anwesenheit im Unterricht,
  2. fristgerechtes Abgeben von schriftlichen Aufgaben, die qualitativ und quantitativ den festgesetzten Forderungen gerecht werden,
  3. Teilnahme an Terminprüfungen, Jahresprüfungen und anderen Klausuren,
  4. Teilnahme an Exkursionen mit einer Eigenleistung in der gesetzlich festgesetzten

Höhe,

  1. Teilnahme am Unterricht, der an einen anderen Ort verlegt wurde.

Die von der Schule ausgegebenen Lehr- und Lernmittel sind schonend und zweckentsprechend zu behandeln, da sie mehrfach genutzt werden. Für Beschmutzen, Bemalen, Zerstören oder Verlust wird die Schule Ersatz verlangen. Es wird für jedes Schuljahr ein Bücherdepositum erhoben.

In die Schule sollen nur die Gegenstände mitgebracht werden, die zum Unterricht üblicherweise benötigt werden. Der Lehrer entscheidet, welche elektronischen Geräte im Unterricht angewendet werden dürfen.

Falls der Fachlehrer einige Minuten nach dem Klingeln nicht im Unterrichtsraum erschienen ist, benachrichtigt der Klassensprecher die Verwaltung.

§5 Physische Versäumnisse

 §5.1 Anwesenheit im Unterricht und bei schulischen Veranstaltungen

Versäumnisse werden nach folgenden Regeln registriert:

In jedem Fach/Kurs registriert die Lehrkraft die physische An- bzw. Abwesenheit der Schüler in einem Monat spätestens bis zum Monatsende in dem elektronischen Administrationssystem (Lectio). Kommt der Schüler/die Schülerin bis zu 15 Minuten zu spät, wird dieses mit dem Faktor 0,3, bis zu 30 Minuten mit dem Faktor 0,6 einer Stunde registriert. Die registrierten Versäumnisse sind für die Schüler, Lehrer und die Schulleitung in Lectio einsehbar.

§5.2 Maßnahmen bei physischen Versäumnissen

Wenn sich die Versäumnisprozente nach den Herbstferien über alle Fächer gemittelt in einem kritischen Bereich befinden (mehr als 10 %), findet ein Gespräch zwischen Teamleitung oder Schulleitung und Schüler statt, um die Gründe für die Versäumnisse zu besprechen. In der Regel soll in diesem Fall eine mündliche Verwarnung erteilt werden mit der Auflage, die Versäumnisprozente zu reduzieren, Steigen die Versäumnisse nach der mündlichen Verwarnung über 15%, wird in der Regel eine schriftliche Verwarnung vom Schulleiter erteilt. Dasselbe tritt ein, wenn die Versäumnisse bei der mündlichen Verwarnung bereits über 15% lagen und nicht reduziert werden.   Sollten die Versäumnisse am Ende des Schuljahres mehr als 15 Prozent betragen, kann der Schüler zu internen Prüfungen in einzelnen oder allen abgebenden Fächern zur Feststellung der Jahresnote herangezogen werden. Gegebenenfalls kann zusätzlich die Zahl der Examensprüfungen erhöht werden.

Überschreiten die Versäumnisse in mindestens einem Fach die genannten Grenzen, können dieselben Sanktionen ergriffen werden, auch wenn die über alle Fächer gemittelten Fehlzeiten die Grenzen unterschreiten.

Versäumnisprozente von mehr als 15% gelten als Verstoβ gegen die Schulordnung, so dass alle in §7 genannten Maβnahmen angewendet werden können.

§5.3 Gutgeschriebene Abwesenheit

Nimmt ein Schüler wegen anderweitigen Aktivitäten im Auftrag der Schule nicht am Unterricht teil, ist die Abwesenheit im elektronischen Administrationssystem (Lectio) als „godskrevet fravær“ zu verzeichnen. Die Schülerin/ Der Schüler ist verpflichtet, den versäumten Unterrichtsstoff eigenständig nachzuholen. Die Schulleitung entscheidet, ob eine Aktivität als „im Auftrag der Schule“ zu werten ist.

 §5.4 Krankheitsfälle

Liegt eine längere krankheitsbedingte Abwesenheit vor, die durch ein ärztliches Attest bescheinigt wird, so werden in Absprache mit der Schulleitung Sonderregelungen getroffen.

§6 Schriftliche Versäumnisse

 §6.1 Abgaberegelung bei schriftlichen Arbeiten

In jedem Fach/Kurs mit schriftlichen Aufgaben registriert der Lehrer/die Lehrerin

die schriftlichen Versäumnisse in dem elektronischen Administrationssystem (Lectio).

Handhabung von schriftlichen Versäumnissen:

Von jedem Schüler wird erwartet, dass eine Aufgabe fristgerecht abgegeben wird. Im Krankheitsfall muss mit der Lehrkraft ein anderer Abgabetermin abgesprochen werden. Gibt es andere Gründe, die einer fristgerechten Abgabe im Wege stehen, ist dies mit der Lehrkraft zu besprechen. Es ist die Lehrkraft, die entscheidet, ob ein anderer Abgabetermin vereinbart wird. Bei allen Arbeiten, die nicht fristgerecht abgegeben werden – auch im Krankheitsfall – liegt es in der Entscheidung der Lehrkraft, die Arbeit zu bewerten. Eine Korrektur erfolgt in jedem Fall.

§6.2 Maßnahmen bei schriftlichen Versäumnissen

Bei unentschuldigter Nichtabgabe schriftlicher Aufgaben hat der Fachlehrer das Recht, unangekündigt und während der Fachstunden eine schriftliche Aufgabe nachschreiben zu lassen oder durch eine andere Form der Prüfung zu einer Bewertungsgrundlage zu gelangen. Der in dieser Zeit versäumte Fachunterricht wird nicht als Fehlzeit registriert, muss aber von dem betreffenden Schüler eigenständig nachgearbeitet werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen Schüler am Nachmittag einzubestellen, um eine Aufgabe bearbeiten zu lassen (skrivefængsel). Hierzu wird man von der Schulleitung einbestellt. Das Erscheinen ist Pflicht und ein Nichterscheinen kann als Verstoβ gegen die Schulordnung gewertet werden.

Wenn die schriftlichen Versäumnisse ein kritisches Ausmaß (20%) erreicht haben, werden die Schüler zum Gespräch bei der Schulleitung bestellt. Hier wird eine letzte Frist (in der Regel eine Woche) für die Abgabe der Aufgaben gesetzt. Diese Frist wird dem Schüler schriftlich mitgeteilt. Die fehlenden schriftlichen Aufgaben werden bei der Schulleitung abgegeben, die diese nach Abzeichnung an die betreffende Lehrkraft weiterleitet. Sollte diese Frist nicht eingehalten werden, wird dies als Verstoß gegen die Schulordnung gewertet und § 7 tritt in Kraft.

 Ergänzung zu § 5.2 und § 6.2:

Sowohl bei physischen als auch bei schriftlichen Versäumnissen gilt:

Bei minderjährigen Schülern behält sich die Schule vor, den Erziehungsberechtigten einen erhöhten Versäumnisstand mitzuteilen. Im Falle dauerhaft erhöhter Versäumnisse veranlasst die Schule, dass Schüler „studieinaktiv“ erklärt werden und somit kein SU mehr erhalten. Den Beschluss darüber trifft die Teamkonferenz.

§6.3 Abgabe von Plagiaten

 Sind schriftliche Arbeiten auch in Teilen Plagiate und somit keine eigene Leistung, kann die Arbeit mit einer -3 bewertet werden. Die Abgabe von Plagiaten im Wiederholungsfall kann als Verstoβ gegen die Schulordnung gewertet werden, so dass entsprechende Maβnahmen – insbesondere die in § 7 genannten – angewendet werden können.

§7 Maßnahmen bei Verstößen gegen die Schulordnung

Wenn die Schulleitung der Auffassung ist, dass Verstöße gegen die Schulordnung

vorliegen, können folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Aussprechen einer mündlichen oder schriftlichen Verwarnung
  • Ausschluss von konkreten Veranstaltungen/ Aktivitäten
  • bis zu 10 Tagen Ausschluss vom Unterricht. Der Ausschluss wird

als Versäumnis registriert.

  • zusätzliche Prüfungen am Ende des Schuljahres,
  • keine Zulassung zu den Prüfungen in einem oder mehreren Fächern
  • Verbot, bestimmte Gegenstände (u.a. das Handy) in der Schule zu benutzen. Ein privater Gegenstand eines Schülers kann bis zu 24h gemäβ §6, stk 4 der „bekendtgørelse om studie- og ordensregler“ von der Schule eingezogen werden.
  • Bei besonders groben Verstößen erfolgt ein endgültiger Schulverweis.

Die Maßnahmen müssen in einem angemessenen Verhältnis zum Vergehen stehen. Bevor die betreffende Maßnahme durchgeführt wird, muss der Schüler/die Schülerin über die

Klagemodalitäten informiert werden.

§8 Abmahnungen

Die Maßnahmen nach § 7 aufgrund von physischen oder schriftlichen Versäumnissen können nur nach vorausgegangener mündlicher und im Abstand von 4 Wochen erfolgter schriftlicher Verwarnung durchgeführt werden. Die schriftliche Verwarnung wird dem Schüler zugestellt, bei minderjährigen Schülern wird sie gleichzeitig an die Erziehungsberechtigten geschickt.

In besonders schweren oder Wiederholungsfällen können die o.g. Maßnahmen ohne vorausgegangene schriftliche Abmahnung erfolgen (s. § 8, Stk. 3 der bekendtgørelse). Die Entscheidung darüber trifft die Schulleitung auf Veranlassung der Klassenkonferenz.

 §9 Versetzung

Die Versetzung ins nächste Schuljahr ist davon abhängig, dass der Schüler/die Schülerin im Durchschnitt eine ausreichende Leistung erzielt hat. Bei Abschluss des Unterrichts bewertet die Klassenkonferenz den Leistungsstand des einzelnen Schülers. Wenn ein Schüler einen Notendurchschnitt von 02 oder mehr erreicht hat, hat der Schüler/die Schülerin ein Recht darauf, versetzt zu werden.

§10 Nicht-Versetzung

Die Schulleitung kann die Versetzung verweigern, wenn der Schüler/die Schülerin am Ende des Schuljahres einen Notendurchschnitt unter 02 erzielt hat und wenn die laufende Evaluation gezeigt hat, dass die Leistungen des Schülers/der Schülerin nicht ausreichend sind. Einem Schüler/einer Schülerin, der/die nicht versetzt wurde, kann erlaubt werden, die Klassenstufe einmal zu wiederholen, jedoch so, dass ein Schüler eine fünfjährige Verweildauer am Gymnasium nicht überschreitet. Der betreffende Schüler/die betreffende Schülerin muss die Gelegenheit haben, sich zu der Nicht-Versetzung zu äußern und die Schulleitung muss über die Klagemodalitäten informieren. Die Wiederholung einer Klassenstufe muss innerhalb einer gegebenen Frist schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.

§11 Sonderbestimmung

Die Schulordnung gilt auch für Schüler, die nur an einzelnen Fächern teilnehmen.

§12 Sonderbestimmung

Die Schulordnung gilt auch für Schüler, die als Selbststudierende (selvstuderende) die gymnasiale Ausbildung absolvieren.

§13 Sonderbestimmung

Die Schulordnung gilt auch für Schüler, die an den so genannten Ergänzungsfächern (gymnasiale suppleringskurser) teilnehmen.

§14 Sonderbestimmung – Dänischprüfung

Wird man von der Schule verpflichtet, an dem Förderunterricht in Dänisch teilzunehmen, ist der Verbleib an der Schule von dem Bestehen der zugehörigen Prüfung abhängig. Ein Durchfallen in dieser Prüfung führt dazu, dass man seine Ausbildung am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig nicht fortsetzen kann.

Erreicht man in allen erzielten Zeugnisnoten auβer den Dänischnoten einen Notendurchschnitt von 6,2 oder mehr, erhält man nach den Sommerferien die Möglichkeit, sich ein zweites Mal prüfen zu lassen. Ein Nichtbestehen im zweiten Versuch führt dazu, dass der Schüler die Schule verlassen muss.

Eine Sonderregel gilt für Schüler aus Familien, die ihren Wohnsitz in Nordschleswig haben und denen es deshalb nicht zuzumuten ist, ein anderes Gymnasium als das DGN zu besuchen. In diesem Fall können die Schüler ihre Ausbildung am DGN fortsetzen, auch wenn die Dänischprüfung im Förderunterricht nicht bestanden ist. Diesen Schülern können weitere Fördermaβnahmen im Fach Dänisch auferlegt werden. Über die Anwendung der Sonderregel entscheidet die Schulleitung.

§15 Klagen

Klagen über die Entscheidungen der Schulleitung in Bezug auf Verstöße gegen die Schulordnung können innerhalb von 10 Kalendertagen, nachdem der Schüler die Sanktionen zur Kenntnis genommen hat, eingereicht werden. Die Klage muss schriftlich an die Schulleitung eingereicht werden, die diese an das Unterrichtsministerium weiterleitet. Dazu verfasst die Schulleitung innerhalb von 7 Kalendertagen nach Erhalt der Klage eine Stellungnahme und lässt sie dem Schüler zukommen. Bevor die Klage weitergeleitet werden kann, hat der Kläger fünf Kalendertage Zeit, um die Stellungnahme der Schulleitung zu kommentieren. Die Kommentare des Klägers müssen ebenfalls an das Unterrichtsministerium weitergeleitet werden. Die Klage gegen die eingeleiteten Maßnahmen der Schulleitung hat keine fristverlängernde Wirkung.

§16 Inkrafttreten

Die Schulordnung tritt am 15.1.2018 in Kraft.

Für das Schülerwohnheim und für die verschiedenen Studienfahrten gelten besondere

Verhaltensregeln.

 

 

Satzung

Vedtægter

§ 1. Der Name des Gymnasiums ist  Deutsches Gymnasium für Nordschleswig, Svinget 26 – 28, DK 6200 Aabenraa. Die CVR-Nummer des Gymnasiums ist: 47 59 49 28. Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig ist eine körperschaftseigene Institution (selvejende institution).

Weiterlesen …

Examensresultate und Versäumnisse

Examensresultater og fravær

Examensresultate 2018 im Vergleich

Landesweiter Durchschnitt
7,4
Durchschnitt am DGN
8,5

Damit liegen wir in der Region „Syddanmark“ an erster Stelle! Im landesweiten Vergleich sind nur an drei Schulen die Examensresultate beim Stx besser als bei uns!

Weiterlesen …

Eksamensgennemsnit 2018

Landesgennemsnit
7,4
DGN gennemsnit
8,5

Dermed er DGN det bedste gymnasium i region Syddanmark. På landsplan er der kun fire skoler, der kan fremvise et bedre eksamensresultat.

Samlet fravær i 2017

Det gennemsnitlige fravær i 2017 var 7,54%.



Læs videre ...

Examen

Eksamen

Die Prüfungen und Examina werden nach dänischen Richtlinien gemäß „eksamensbekendtgørelse“ abgehalten.

Die Prüfungen werden normalerweise in der vom UVM vorgegebenen Periode Mai/ Juni abgehalten.

Normalerweise sollten Schüler

  • nach der 1g:    0 – 1 Examina
  • nach der 2g:   2 Examina
  • nach der 3g:   10 Examina inkl. Studienrichtungsprojekt abgelegt haben.

Neben den vom Ministerium vorgegebenen Prüfungen werden auch interne Jahresprüfungen und Terminprüfungen durchgeführt.

Über die Anzahl und den Ablauf der Prüfungen werden alle Schüler rechtzeitig vorher von der Schulleitung informiert, z.B. auch über das Verhalten bei Ausbleiben oder im Krankheitsfall.

Im Krankheitsfall muss die Schule unbedingt telefonisch informiert und ein schriftliches Attest vom Arzt bis 15 Uhr abgegeben werden.

Prøverne og eksamener bliver afholdt efter den danske eksamensbekendtgørelse.

Prøverne bliver normalt afholdt i den af undervisningsministeriets angivne periode maj/juni.

Normalt skal eleverne have aflagt følgende prøver:

efter 1g: 0-1 eksamener

efter 2g: 2 eksamener

efter 3g: 10 eksamener inkl. studieretningsprojekt

Udover de af ministeriet angivne prøver bliver der også gennemført årsprøver og terminsprøver.

Skoleledelsen informerer alle eleverne rettidig om hvor mange og hvordan prøverne skal afholdes, f. eks. bliver eleverne informeret om, hvordan reglerne er ved udeblivelse eller i tilfælde af sygdom.

I tilfælde af sygdom skal skolen underrettes telefonisk og en skriftlig lægeattest skal forelægges inden kl. 15.00.